Neues aus unseren Blogs

Woher weiß man was die damals gegessen haben?

am 16.11.2017, von Sophia



Das werden wir immer wieder gefragt! Und erfreulicherweise nimmt das allgemeine Wissen darüber zu, dass zum Beispiel die vielerorts angebotenen „Ritterpommes“ wohl kaum auf den Tisch kamen. Wie wissen wir aber tatsächlich, was in den Topf und auf den Tisch kam?

Dazu ist schon genauere und vor allem umfassende Recherche notwendig.

Der einfache erste Schritt ist wohl das Wälzen der vielen modernen "Rezeptsammlungen". Wenn man sich aber an die vielen verfügbaren Kochbücher über mittelalterliche Küche auf dem Markt hält, gilt es allerdings sehr gut aufzupassen, woher die darin enthaltenen Rezepte stammen.
Weiterlesen »

Von ainem haidnischen kuochen - Ein Rezept aus dem Mondseer Kochbuch

am 15.11.2017, von Carmen

Ain puoch von kochen
Ich wil euch underweysen von der kuchen speysen.
Wer sein nit versteen kann, der sol das büchel seen an.
Wie er groß gerichte lerne machen gar vil von klainen sachen.

- Auszug aus der Reimvorrede des Mondseer Kochbuch (192v)

Barbara (Sigmund von Niedertor und sein Gefolge, www.niedertor.it) und ich kochten während dem Küchenmeisterey Wochenende gemeinsam aus dem Mondseer Kochbuch (ÖNB, Cod. 4995, 191r-224r, dt.-lat. Sammelhandschrift, zwischen 1439/40 und 1450 ca., Kloster Mondsee). Für Samstag wagten wir uns an Stockfisch mit Agrestsauce und Brei heran (Rezept folgt). Am Sonntag wurde es sehr bodenständig und wir entschieden uns für Heidnische Kuchen mit einem Lauch-Reis-Mus.  Da ich sie persönlich extrem lecker fand, möchte ich euch natürlich unsere Interpretation davon nicht unterschlagen.        ...

Weiter lesen

ein schmucker Zählstich / a brick stitch pendant

am 09.11.2017, von Eva-Maria

Dass alt nicht zwangsläufig auch altmodisch bedeutet, zeigt die historische Sticktechnik des Ziegelstichs besonders gut. Zierte diese Variante des Gobelinstichs im Mittelalter vor allem Altardecken, Kissen oder Almosenbeutel, so kann er jedoch auch ein modernes Gesicht zeigen – in diesem Fall als Statementkette. Pflanzlich gefärbte Seide und authentische Muster bringen den historischen Touch in das moderne Accessoire, das so ein Stück Geschichte in ein modisches Outfit integriert. Falls ihr das Schmuckstück nacharbeiten möchtet, gibt es hier eine kleine Linksammlung zu Tutorials & Stickmustern zu eurer Inspiration:

Old doesn't have to mean old-fashioned. Especially brick stitch embroidery can be used for modern embroidery projects as well. Although in medieval times it mainly decorated altar hangings, pillow cases or alms pouches,...

Weiter lesen

Ein einfacher Spinnrocken

am 03.11.2017, von Rotschopf

Ich hatte ja, wann immer ich bisher gesponnen hab, immer aus der Hand gearbeitet (was in Zug und Ubahn natürlich völlig ausreicht) oder einen Spinnrocken geliehen bzw von meinem modernen Spinnrad abgenommen. Damit war ich schon länger nicht zufrieden und im Zuge meines Themeninteresses an Schäferabbildungen dachte ich darüber nach, mir doch noch einmal einen […]

Caudel – ein weiterer Versuch

am 02.11.2017, von Rotschopf

Ihr erinnert euch vielleicht an meinen Versuch, das alkoholische Heißgetränk zu kochen. Ich wollte aber auch noch ein anderes Rezept ausprobieren, diesmal mit Wein und Mandelmilch als Hauptzutaten. „Take & make a gode mylke of Almaundys y-draw vppe with wyne of Red, whyte is beterre; if it schal be whyte, then strayne yolkys of Eyroun […]

Die Schäferin – ein Sammelprojekt

am 02.11.2017, von Rotschopf

Ich sammle hier Beiträge, die thematisch zur Ausstattung einer Schäferin passen. Ein Work in Progress. Eine mittelalterliche Umhängetasche aus Leder Eine spätmittelalterliche Damengugel Rekonstruktion eines Strohhuts aus dem 14. Jahrhundert Eine Knochenflöte nach Funden Eine Netztasche nach mittelalterlichen Abbildungen Eine Steinschleuder Ein spätmittelalterliches Hundehalsband Warme Fäustlinge Ein einfacher Spinnrocken   Bildersammlung von Hirtenabbildungen aus mehreren […]

Ausflugstipps rund um Wien für Mittelalter-Begeisterte

am 30.10.2017, von Rotschopf

In diesem Post möchte ich eine kleine Fortsetzung meines Stadtführers durchs mittelalterliche Wien anbieten und auch einige Attraktionen für (Mittelalter-) Geschichtsfans im Umkreis von Wien vorstellen. Wenn ihr noch Tipps habt, die nicht mehr als 1-1,5 Stunden Fahrtzeit beanspruchen, bitte schreibt sie mir hier drunter. Die meisten Burgen, Kirchen und Ruinen oder andere, rein architektonische […]

Küchenmeisterey anno 2017

am 24.10.2017, von Carmen

Wie hat das Mittelalter geschmeckt? Welche Gerichte wurden aufgetragen und wie wurden sie zubereitet? Was hatte es mit der Säftelehre auf sich? Und wer aß denn nun was?

Diesen Fragen (und noch vielen mehr) gingen am Wochenende vom 14. und 15. Oktober sechs Köch*innen und ihre Teams aus verschiedenen deutschsprachigen Mittelaltergruppen auf der Bachritterburg im schwäbischen Kanzach auf den Grund. An diesen zwei Tagen wurden an allen bekochbacken Ecken des Freilichtmuseums verschiedene historische Rezepte auszuprobiert, gefachsimpelt und den Besuchern den Geschmack mittelalterlicher Speisen näher gebracht. 

Alle Informationen und Bildgalerien zur diesjährigen Veranstaltung findet ihr unter www.die-kuechenmeisterey.de.
  

On the weekend from October 14th to 15th, six cooks and their teams assembled at the areal of the

Weiter lesen

Kruzifix! Ein Fleck!

am 24.10.2017, von Nikolaus Hofbauer


Wie die spätgotische Hausfrau (oder der Hausmann mit Flecken im teuren Rock) von heute weiß, sind Flecken von Wein, Zwiebeln oder anderen säurehaltigen Lebensmitteln auf pflanzengefärbten Stoffen ein großes Übel: Die Farbe bleicht aus.

Dass Bleichflecken auch „damals“ ein Problem waren, zeigt u.a. das MS. Cent. VI.89, das Nürnberger Kunstbuch aus dem 3. Drittel des 15.Jahrhunderts, in dem es zwei Rezepte zum Beheben dieser Flecken gibt:
Weiterlesen »

Eine Ledertasche

am 23.10.2017, von Rotschopf

Nun habe ich ja nicht mehr – wie früher, als ich als Gromibesucher noch Mehrtagesaufenthalte auf Märkten eingelegt habe – so viel mitzuschleppen. Feuerzeug, Handy, 2L-Metflasche, 300 EUR, um sie überteuertes Fastfood oder Schmuck rauszuhauen, Mantel, Flöte, Becher, Jause. So sah mein Gepäck damals immer aus. Was ich heute auf einer Veranstaltung direkt dabei habe, […]

 

Mehr Posts finden Sie auf den Blogs unserer Mitglieder

12622114_1041824662545206_8273693369508769538_o

Unbenannt

Unbenannt3